article

Die Geschichte von Guinness®

Unsere Geschichte

Um Dinge auf die Guinness-Art zu tun, braucht es Abenteuergeist und einen unbändigen Erfindungsreichtum. Von unseren bescheidenen Anfängen im Jahr 1759 bis zum heutigen Tag haben wir die größten Anstrengungen unternommen, um Ihnen ein außergewöhnliches Bier liefern zu können. Aber auch wenn es auf unserem langen und glorreichen Weg so manch beeindruckenden Meilenstein gab, wollen wir uns nicht auf unseren Lorbeeren ausruhen. Wir drücken das gerne so aus: Das Beste kommt noch.

Um Dinge auf die Guinness-Art zu tun, braucht es Abenteuergeist und einen unbändigen Erfindungsreichtum. Von unseren bescheidenen Anfängen im Jahr 1759 bis zum heutigen Tag haben wir die größten Anstrengungen unternommen, um Ihnen ein außergewöhnliches Bier liefern zu können. Aber auch wenn es auf unserem langen und glorreichen Weg so manch beeindruckenden Meilenstein gab, wollen wir uns nicht auf unseren Lorbeeren ausruhen. Wir drücken das gerne so aus: Das Beste kommt noch.

Bis an die Grenzen

Überall auf der Welt genießen die Menschen jeden Tag Guinness, und wir werden immer weiter experimentieren und mit wahrem Pioniergeist unsere Innovationen vorantreiben. Unsere Braumethoden wurden zwar seit Arthurs Zeiten von Generation zu Generation weitergegeben, aber sie entwickeln sich gleichzeitig immer weiter. Es gibt für uns noch viel Bier zu brauen.

1985
Werbegenie

Der Start der "Pure Genius"-Kampagne, zu der die „Der Mann mit dem Guinness“-TV-Werbespots gehören, leitet eine neue Welle des kreativen Ausdrucks ein.

1988
Das Rocket Widget

Die so überaus erfinderischen Köpfe bei Guinness haben die Idee für das vollkommen neue „Widget“, das dem Dosen-Guinness Stickstoff zuführt, damit es seinen weichen, cremigen Geschmack behält.

1998
Eins kommt zum anderen

Der Start unserer kultigen Kampagne „Good Things Come to Those Who Wait“

2000
Das Guinness-Haus

Eine ehemalige Fermentierungsanlage in der St. James’s Gate Brauerei wird zu einer siebenstöckigen, interaktiven Attraktion umgestaltet, die die Geschichte des weltberühmten Stout zum Leben erweckt. Das Guinness Storehouse öffnet seine Pforten für die Öffentlichkeit und wird zum offiziellen Guinness-Haus im historischen Herzen Dublins.

2012
Made of More

Der Beginn eines weiteren Kapitels in unserer beachtenswerten und mutigen Werbetradition wird durch eine neue Kampagne besiegelt, deren Motto „Made of More“ lautet – das Leben hat noch mehr zu bieten. Es ist ein Motto, das von Guinness-Brauern und -Genießern gleichermaßen zelebriert wird.

2015
Eine originelle Biersorte

Durch Verschmelzung der Brautraditionen und -Innovationen aus zwei Jahrhunderten wird Nitro IPA geboren. Es bietet alles, was man von einem IPA erwartet und alles, was man von einem Guinness erwartet. Eine außergewöhnliche Mischung aus Kohlendioxid und Stickstoff bringt die Fülle an verschiedenen Hopfenaromen ins Gleichgewicht.

2015
Die Reise geht weiter

Mit dem erfolgreichen Start von drei neuen Sorten im Rücken – Dublin Porter, West Indies Porter und Guinness Golden Ale – brauen unsere innovativen Braumeister auch weiterhin mit viel Hingabe und Fantasie und überschreiten dabei voller Stolz die Grenzen der Braukunst, um Ihnen Biere zu schenken, die niemand anders braut.

1991
Guinness gegen das Internet

Das Guinness Rocket Widget wird mit dem „Queen’s Award for Technological Achievement“ ausgezeichnet und schlägt sogar das Internet – das Widget wird von den Briten zur besten Erfindung der letzten 40 Jahre gewählt.

1999
Raketenstart

Wir entwickeln unsere revolutionäre Widget-Technologie noch einen Schritt weiter und liefern Ihnen Guinness Draught ... in einer Flasche.

2009
Ein Jubiläum, das in Erinnerung bleibt

Guinness ehrt seine 250 Jahre innovativer Braukunst mit einem ganzen Jahr voller Premieren, einschließlich einer retrospektiven Kampagne, die eine Hommage an 80 Jahre Guinness-Werbung darstellt sowie eines spektakulären Live-Fernseh-Werbespots. Zum Start der Feierlichkeiten zum Arthur’s Day wird weltweit auf Guinness angestoßen: 50 Millionen Menschen machen mit. Außerdem ist es die Geburtsstunde des Arthur Guinness Fonds in Höhe von 2,5 Millionen Euro zur Förderung sozialer Unternehmer in ganz Irland.

2014
Das Brewers Project

Guinness startet das Brewers Project, untergebracht in Brauhaus Nr. 4, einer brandneuen Brauerei am St. James’s Gate. Eine ausgewählte Gruppe von Brauern begibt sich auf ein Abenteuer – es werden neue Biersorten erkundet, historische Rezepte neu interpretiert und Experimente für spannende neue Biersorten durchgeführt.

2015
50 Jahre malaysische Magie

Guinness feiert ein halbes Jahrhundert Braukunst in Malaysia mit drei wunderschön gestalteten Limited-Edition-Designs für Foreign Extra Stout – inspiriert von der lebhaften Kultur und Geschichte des Landes.

1988
Das Rocket Widget

Die so überaus erfinderischen Köpfe bei Guinness haben die Idee für das vollkommen neue „Widget“, das dem Dosen-Guinness Stickstoff zuführt, damit es seinen weichen, cremigen Geschmack behält.

1998
Eins kommt zum anderen

Der Start unserer kultigen Kampagne „Good Things Come to Those Who Wait“

2000
Das Guinness-Haus

Eine ehemalige Fermentierungsanlage in der St. James’s Gate Brauerei wird zu einer siebenstöckigen, interaktiven Attraktion umgestaltet, die die Geschichte des weltberühmten Stout zum Leben erweckt. Das Guinness Storehouse öffnet seine Pforten für die Öffentlichkeit und wird zum offiziellen Guinness-Haus im historischen Herzen Dublins.

2012
Made of More

Der Beginn eines weiteren Kapitels in unserer beachtenswerten und mutigen Werbetradition wird durch eine neue Kampagne besiegelt, deren Motto „Made of More“ lautet – das Leben hat noch mehr zu bieten. Es ist ein Motto, das von Guinness-Brauern und -Genießern gleichermaßen zelebriert wird.

2015
Eine originelle Biersorte

Durch Verschmelzung der Brautraditionen und -Innovationen aus zwei Jahrhunderten wird Nitro IPA geboren. Es bietet alles, was man von einem IPA erwartet und alles, was man von einem Guinness erwartet. Eine außergewöhnliche Mischung aus Kohlendioxid und Stickstoff bringt die Fülle an verschiedenen Hopfenaromen ins Gleichgewicht.

2015
Die Reise geht weiter

Mit dem erfolgreichen Start von drei neuen Sorten im Rücken – Dublin Porter, West Indies Porter und Guinness Golden Ale – brauen unsere innovativen Braumeister auch weiterhin mit viel Hingabe und Fantasie und überschreiten dabei voller Stolz die Grenzen der Braukunst, um Ihnen Biere zu schenken, die niemand anders braut.

1991
Guinness gegen das Internet

Das Guinness Rocket Widget wird mit dem „Queen’s Award for Technological Achievement“ ausgezeichnet und schlägt sogar das Internet – das Widget wird von den Briten zur besten Erfindung der letzten 40 Jahre gewählt.

1999
Raketenstart

Wir entwickeln unsere revolutionäre Widget-Technologie noch einen Schritt weiter und liefern Ihnen Guinness Draught ... in einer Flasche.

2009
Ein Jubiläum, das in Erinnerung bleibt

Guinness ehrt seine 250 Jahre innovativer Braukunst mit einem ganzen Jahr voller Premieren, einschließlich einer retrospektiven Kampagne, die eine Hommage an 80 Jahre Guinness-Werbung darstellt sowie eines spektakulären Live-Fernseh-Werbespots. Zum Start der Feierlichkeiten zum Arthur’s Day wird weltweit auf Guinness angestoßen: 50 Millionen Menschen machen mit. Außerdem ist es die Geburtsstunde des Arthur Guinness Fonds in Höhe von 2,5 Millionen Euro zur Förderung sozialer Unternehmer in ganz Irland.

2014
Das Brewers Project

Guinness startet das Brewers Project, untergebracht in Brauhaus Nr. 4, einer brandneuen Brauerei am St. James’s Gate. Eine ausgewählte Gruppe von Brauern begibt sich auf ein Abenteuer – es werden neue Biersorten erkundet, historische Rezepte neu interpretiert und Experimente für spannende neue Biersorten durchgeführt.

2015
50 Jahre malaysische Magie

Guinness feiert ein halbes Jahrhundert Braukunst in Malaysia mit drei wunderschön gestalteten Limited-Edition-Designs für Foreign Extra Stout – inspiriert von der lebhaften Kultur und Geschichte des Landes.

Eine mutige, neue Ära

Guinness veröffentlicht seine ersten Werbeanzeigen in der nationalen britischen Presse, wirft 150.000 Limited-Edition-Flaschen als Flaschenpost in den Atlantik, liefert sein legendäres Fassbier in Bars und Pubs im ganzen Vereinigten Königreich und legt in Afrika den Grundstein für eine neue Brautradition.

1927
Es bleibt in der Familie

Rupert Guinness, 2. Lord Iveagh, übernimmt die Leitung des Unternehmens.

1929
Mut zur Kreativität

Eine ganze Geschichte einfallsreicher Werbung nimmt hier ihren Anfang. Die erste Pressewerbung für Guinness erscheint mit dem Slogan „Guinness is Good for You“. Nach dem großen Erfolg der Werbung engagiert Guinness den talentierten Landschaftsmaler und Portraitzeichner John Gilroy, um zwei bahnbrechenden, langfristigen Kampagnen Leben einzuhauchen: „Guinness is Good for You“ und „My Goodness, My Guinness“. In letzterer ist eine ganze Reihe von Zootieren zu sehen, unter anderem der heute berühmte Guinness-Tukan.

1959
Flaschenpost zum 200-jährigen Jubiläum

Um 200 erfolgreiche Jahre Brautätigkeit in echter Guinness-Manier zu würdigen, setzt das Unternehmen 38 verschiedene Schiffe ein und wirft über einen Zeitraum von sechs Wochen 150.000 geprägte Flaschen in den Atlantik. In den Flaschen befinden sich einige ungewöhnliche Dokumente: ein bunt gestaltetes Zertifikat aus dem „Büro von König Neptun“, ein Heftchen mit der Geschichte von Guinness, ein besonderes Guinness-Stout-Etikett in goldener Farbe und sogar eine Anleitung, um die Flasche in eine Tischlampe zu verwandeln.

1963
Authentisch afrikanisch

Nigeria ist das erste Land außerhalb von Großbritannien und Irland, das sein eigenes Guinness braut: der Beginn einer ganz neuen Brautradition.

1939
Rührt euch, Soldaten!

Bei Guinness ging es schon immer um das Bier und die Menschen – im Zweiten Weltkrieg ist das nicht anders. Alle britischen Truppen in der British Expeditionary Force in Frankreich erhalten zu ihrem Weihnachtsessen eine Flasche Guinness.

1959
Die Geburtsstunde eines Kultgetränks

Durch die geschickte Kombination von Stickstoff und Kohlendioxid wird Guinness Draught zum Leben erweckt. Guinness Draught zeichnet sich durch seine samtig weiche Konsistenz und den legendären, sturmartigen „Guinness Surge“ beim Eingießen aus – innerhalb kürzester Zeit etabliert sich dieses Bier als absoluter Verkaufsschlager.

1965
Neue Gebiete

Guinness' erste malaysische Brauerei in der Nähe von Kuala Lumpur braut ihr allererstes kommerzielles Bier, und das sechs Wochen vor der geplanten Zeit. Ein Jahr später wird die Brauerei offiziell vom Premierminister des gerade unabhängig gewordenen Malaysia eröffnet.

1929
Mut zur Kreativität

Eine ganze Geschichte einfallsreicher Werbung nimmt hier ihren Anfang. Die erste Pressewerbung für Guinness erscheint mit dem Slogan „Guinness is Good for You“. Nach dem großen Erfolg der Werbung engagiert Guinness den talentierten Landschaftsmaler und Portraitzeichner John Gilroy, um zwei bahnbrechenden, langfristigen Kampagnen Leben einzuhauchen: „Guinness is Good for You“ und „My Goodness, My Guinness“. In letzterer ist eine ganze Reihe von Zootieren zu sehen, unter anderem der heute berühmte Guinness-Tukan.

1959
Flaschenpost zum 200-jährigen Jubiläum

Um 200 erfolgreiche Jahre Brautätigkeit in echter Guinness-Manier zu würdigen, setzt das Unternehmen 38 verschiedene Schiffe ein und wirft über einen Zeitraum von sechs Wochen 150.000 geprägte Flaschen in den Atlantik. In den Flaschen befinden sich einige ungewöhnliche Dokumente: ein bunt gestaltetes Zertifikat aus dem „Büro von König Neptun“, ein Heftchen mit der Geschichte von Guinness, ein besonderes Guinness-Stout-Etikett in goldener Farbe und sogar eine Anleitung, um die Flasche in eine Tischlampe zu verwandeln.

1963
Authentisch afrikanisch

Nigeria ist das erste Land außerhalb von Großbritannien und Irland, das sein eigenes Guinness braut: der Beginn einer ganz neuen Brautradition.

1939
Rührt euch, Soldaten!

Bei Guinness ging es schon immer um das Bier und die Menschen – im Zweiten Weltkrieg ist das nicht anders. Alle britischen Truppen in der British Expeditionary Force in Frankreich erhalten zu ihrem Weihnachtsessen eine Flasche Guinness.

1959
Die Geburtsstunde eines Kultgetränks

Durch die geschickte Kombination von Stickstoff und Kohlendioxid wird Guinness Draught zum Leben erweckt. Guinness Draught zeichnet sich durch seine samtig weiche Konsistenz und den legendären, sturmartigen „Guinness Surge“ beim Eingießen aus – innerhalb kürzester Zeit etabliert sich dieses Bier als absoluter Verkaufsschlager.

1965
Neue Gebiete

Guinness' erste malaysische Brauerei in der Nähe von Kuala Lumpur braut ihr allererstes kommerzielles Bier, und das sechs Wochen vor der geplanten Zeit. Ein Jahr später wird die Brauerei offiziell vom Premierminister des gerade unabhängig gewordenen Malaysia eröffnet.

Kunst trifft auf Wissenschaft

Guinness hebt sich wieder einmal von der Norm ab und überrascht die Brauindustrie – es werden Wissenschaftler eingestellt, um die Braukunst weiterzuentwickeln. Der Weg für das erste Guinness-Forschungslabor ist damit geebnet und schon bald folgen ein Versuchsbrauhaus und experimentelle Mälzereien.

1877
Die Guinness-Flotte

Das Unternehmen setzt eine brandneue Flotte von spezialgefertigten Guinness-Kähnen ein, um seine wertvolle Fracht auf dem irischen River Liffey zu transportieren.

1893
Experimentierfreude

Guinness stellt zum allerersten Mal einen Hochschulabsolventen mit naturwissenschaftlichem Abschluss ein. Der in Oxford ausgebildete Thomas Bennett Case läutet eine neue Ära der Innovation am St. James’s Gate ein.

1901
Exakte Wissenschaft

Das erste Guinness-Forschungslabor wird von einem zweiten Oxford-Absolventen, dem Chemiker Alexander Forbes-Watson, eingerichtet. Daraufhin folgen schon bald ein Versuchsbrauhaus und experimentelle Mälzereien, wodurch sich St James’s Gate in eine hochmoderne Brauerei des 20. Jahrhunderts verwandelt.

1893
Experimentierfreude

Guinness stellt zum allerersten Mal einen Hochschulabsolventen mit naturwissenschaftlichem Abschluss ein. Der in Oxford ausgebildete Thomas Bennett Case läutet eine neue Ära der Innovation am St. James’s Gate ein.

1901
Exakte Wissenschaft

Das erste Guinness-Forschungslabor wird von einem zweiten Oxford-Absolventen, dem Chemiker Alexander Forbes-Watson, eingerichtet. Daraufhin folgen schon bald ein Versuchsbrauhaus und experimentelle Mälzereien, wodurch sich St James’s Gate in eine hochmoderne Brauerei des 20. Jahrhunderts verwandelt.

Abenteuerdurst

Im frühen 19. Jahrhundert, während andere Brauereien in der Nähe der Heimat bleiben, schlägt Guinness eigene Pfade ein und trotzt den Gefahren der Seefahrt, um das berühmte dunkle Bier in die ganze Welt zu exportieren – von Europa, Afrika und Amerika bis nach Neuseeland.

1850
Vererbtes Talent

Sir Benjamin Lee Guinness übernimmt die Brauerei von seinem Vater Arthur Guinness II.

1858
Pioniergeist

Aufgrund der Gefahren, die die Seefahrt zu dieser Zeit mit sich bringt, geben sich die meisten irischen Brauereien mit Verkäufen im Inland zufrieden. Aber nicht Guinness. 1858 wird das Bier bereits bis nach Neuseeland exportiert.

1862
Unser Gütesiegel

Das berühmte Guinness-Markenetikett wird eingeführt und beinhaltet drei Elemente: Arthurs Unterschrift, unser legendäres Harfensymbol und den Namen Guinness.

1861
Stilvoll serviert

Nach dem Tod von Prinz Albert trauert das ganze Land. Eine Londoner Bar beschließt, dass selbst der Champagner die finstere Stimmung der Stadt widerspiegeln sollte, und verwendet Guinness Extra Stout, um dem Getränk mehr Tiefgang und eine dunklere Farbe zu verleihen. Und so wird Black Velvet geboren.

1868
Größer und besser

Edward Cecil ist der Nachfolger von Sir Benjamin Lee Guinness und verdoppelt die Größe der Familienbrauerei. In der neuen und verbesserten St James’s Gate Brauerei gibt es nun ein eigenes Schienensystem, eine Küferei und Gerstenmälzereien. Eingeweihte bezeichnen die Brauerei als „Stadt in der Stadt“, da sie über eine eigene medizinische Abteilung, eine Feuerwehr und Kantinen für die Belegschaft verfügt.

1858
Pioniergeist

Aufgrund der Gefahren, die die Seefahrt zu dieser Zeit mit sich bringt, geben sich die meisten irischen Brauereien mit Verkäufen im Inland zufrieden. Aber nicht Guinness. 1858 wird das Bier bereits bis nach Neuseeland exportiert.

1862
Unser Gütesiegel

Das berühmte Guinness-Markenetikett wird eingeführt und beinhaltet drei Elemente: Arthurs Unterschrift, unser legendäres Harfensymbol und den Namen Guinness.

1861
Stilvoll serviert

Nach dem Tod von Prinz Albert trauert das ganze Land. Eine Londoner Bar beschließt, dass selbst der Champagner die finstere Stimmung der Stadt widerspiegeln sollte, und verwendet Guinness Extra Stout, um dem Getränk mehr Tiefgang und eine dunklere Farbe zu verleihen. Und so wird Black Velvet geboren.

1868
Größer und besser

Edward Cecil ist der Nachfolger von Sir Benjamin Lee Guinness und verdoppelt die Größe der Familienbrauerei. In der neuen und verbesserten St James’s Gate Brauerei gibt es nun ein eigenes Schienensystem, eine Küferei und Gerstenmälzereien. Eingeweihte bezeichnen die Brauerei als „Stadt in der Stadt“, da sie über eine eigene medizinische Abteilung, eine Feuerwehr und Kantinen für die Belegschaft verfügt.

Unkonventionelle Wege

Arthur Guinness, der sich niemals davor scheut, die Dinge anders anzugehen, braut ab 1799 kein Ale mehr und ist in seiner Stadt der Erste, der sich ausschließlich auf die Perfektionierung von Porter konzentriert, einem dunklen Bier aus London, das in Dublin sehr beliebt ist.

1799
Allen Mut zusammengenommen

Ein dunkles Bier aus London, das man aufgrund seiner Beliebtheit bei den Lastenträgern der Stadt „Porter“ nennt, wird in Dublin immer beliebter. Arthur trifft die mutige Entscheidung, kein Ale mehr zu brauen und sich stattdessen darauf zu konzentrieren, sein außergewöhnliches dunkles Bier zu perfektionieren.

1801
Ein weit gereistes Bier

Das Glück ist mit den Mutigen: Arthur braut sein erstes West India Porter, einen Vorläufer des Guinness Foreign Extra Stout, das man heute überall auf der Welt genießt.

1821
Das Porter wird perfektioniert

Es werden präzise Anweisungen für das Brauen des Guinness Superior Porter festgehalten – es sind die historischen Anfänge des heutigen Guinness Original und Guinness Extra Stout.

1803
Ein neuer Erbe

Arthur Guinness II übernimmt nach dem Tod seines Vaters die Brauerei.

1801
Ein weit gereistes Bier

Das Glück ist mit den Mutigen: Arthur braut sein erstes West India Porter, einen Vorläufer des Guinness Foreign Extra Stout, das man heute überall auf der Welt genießt.

1821
Das Porter wird perfektioniert

Es werden präzise Anweisungen für das Brauen des Guinness Superior Porter festgehalten – es sind die historischen Anfänge des heutigen Guinness Original und Guinness Extra Stout.

1803
Ein neuer Erbe

Arthur Guinness II übernimmt nach dem Tod seines Vaters die Brauerei.

Es beginnt mit einer Unterschrift

Der junge Arthur Guinness verlässt 1759 seine Heimat und macht sich auf den Weg nach Dublin, wo er einen 9000-jährigen Mietvertrag für eine heruntergekommene Brauerei am St James's Gate unterzeichnet. Ein wirklich wagemutiger Anfang.

1725
Die Geburt einer Legend der Braukunst

Arthur Guinness wird in Celbridge, County Kildare, geboren

1752
Die bescheidenen Anfänge

Arthur erbt 100 £ von seinem Patenonkel, dem Erzbischof Price, und baut seine eigene Bierbrauerei in Leixlip, County Kildare, auf.

1759
EIN MIETVERTRAG FÜR 9000 JAHRE

Am 31. Dezember 1759 unterzeichnet Arthur einen Mietvertrag für die Dauer von 9000 Jahren – es geht um eine kleine, nicht mehr verwendete und schlecht ausgestattete Brauerei am St. James’s Gate. Hier beginnt Arthur, sein Bier zu brauen.

1759
Auf nach Dublin

Mit 34 Jahren beschließt Arthur, sein Glück in der Landeshauptstadt zu versuchen. Die Tatsache, dass sich die Brauindustrie in einer Krise befindet, macht dies zu keiner leichten Aufgabe, aber wie man es von ihm kennt, lässt Arthur sich nicht beirren.

1769
Die Jungfernfahrt

Sechseinhalb Fässer Guinness-Bier machen sich an Bord eines Segelschiffs auf den Weg von Dublin nach England. Der Erfolg der ersten Exportlieferung der Brauerei steht symbolisch für alles, was noch folgen sollte.

1752
Die bescheidenen Anfänge

Arthur erbt 100 £ von seinem Patenonkel, dem Erzbischof Price, und baut seine eigene Bierbrauerei in Leixlip, County Kildare, auf.

1759
EIN MIETVERTRAG FÜR 9000 JAHRE

Am 31. Dezember 1759 unterzeichnet Arthur einen Mietvertrag für die Dauer von 9000 Jahren – es geht um eine kleine, nicht mehr verwendete und schlecht ausgestattete Brauerei am St. James’s Gate. Hier beginnt Arthur, sein Bier zu brauen.

1759
Auf nach Dublin

Mit 34 Jahren beschließt Arthur, sein Glück in der Landeshauptstadt zu versuchen. Die Tatsache, dass sich die Brauindustrie in einer Krise befindet, macht dies zu keiner leichten Aufgabe, aber wie man es von ihm kennt, lässt Arthur sich nicht beirren.

1769
Die Jungfernfahrt

Sechseinhalb Fässer Guinness-Bier machen sich an Bord eines Segelschiffs auf den Weg von Dublin nach England. Der Erfolg der ersten Exportlieferung der Brauerei steht symbolisch für alles, was noch folgen sollte.